Lesung mit Alexander Oetker und Guilia Conti

Auf einen Blick

ER nimmt seine Leserinnen und Leser immer wieder mit an die französische Atlantikküste, ins Aquitaine. SIE erzählt ihre Kriminalgeschichten im Norden Italiens.
In Cuxhaven skizziert Bestseller-Autor Alexander Oetker den bisher gefährlichsten Fall seines Kommissars Luc Verlain „Wilder Wein“.
Oetker nimmt seine Leserinnen und Leser mit ins idyllische Sauternes im Garonne-Tal, wo der edelste Süßwein der Welt angebaut wird. Und ausgerechnet dort wird mitten in der Erntezeit eine junge Winzerin tot in ihrem Weinkeller aufgefunden. Das bei der Vergärung entstehende giftige Gas hat sie umgebracht. Aber ist das schon die ganze Wahrheit? Während die örtliche Polizei von einem Unfall ausgeht, verlässt sich Commissaire Luc Verlain auf sein Bauchgefühl und setzt Ermittlungen durch. In der kleinen Gemeinde aber stößt er auf eine Mauer des Schweigens. Offenbar hat sich die Winzerin mit ihrem Kampf gegen Pestizide und gepanschte Weine so einige Feinde gemacht. Und dann gibt es da noch ein Geheimnis, dessen Wurzeln weiter in die Vergangenheit zurückreichen …
Giulia Conti, der mit „Lago Mortale“ bereits ein erfolgreicher Krimireihen-Auftakt gelang, nimmt ihre Leserinnen und Leser in dem Buch „Die Frau in Rot“ zum ersten Mal mit nach Turin. Dort freut sich die junge Psychologin Camilla di Salvo auf einen wunderschönen Sommer. Als aber die Leiche einer Frau im roten Kleid am Ufer des Po gefunden wird, die als die stadtbekannte Ehefrau eines FIAT-Funktionärs identifiziert wird, geht ein Beben durch die Stadt und Camilla wird unfreiwillig zur Ermittlerin. Ihr untrügliches Gespür für die Abgründe im Menschen ziehen die Psychologin immer tiefer hinein in ein Netz aus Intrigen, dessen Fäden vom FIAT-Konzern aus gesponnen werden und sie auf eine brandgefährliche Spur leiten.

Weitere Termine

Auf der Karte

Schloss Ritzebüttel
Schlossgarten 8
27472 Cuxhaven
Deutschland

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.